Shopping, Bauen, best weekend ever (so far) und Shopping

Freitag war ein sehr sonniger, heißer Tag - zumindest wenn man bedenkt, dass ich erstens in England bin und dann auch noch im September ist. Der Tag begann langsam, da ich ausschlafen konnte und erst mal eine heiße entspannende Dusche nahm.

Ella hatte ein sogenanntes "playdate" also eine Verabredung mit einer Freundin zum Spielen. Sobald Claire wieder da war, fuhr sie mich und Georgie in die City von St Albans.

Georgie zeigte mir die besten Läden zum Shoppen und schließlich landeten wir in einem Laden der Marke "Jack Wills", die momentane In-Marke für alle Mädels und Jungs in GB. Das einzig besondere was ich an den Klamotten erkennen konnte, waren die unverschämt teuren Preise.

Nachdem Georgie sich für ein T-Shirt entschieden hatte, stiefelten wir wieder nach Hause.

 

Auch der Samstag begann entspannend, jedoch wurde der Nachmittag sehr spannend und abwechslungsreich.

Nach dem Mittagessen fragten mich die Mädchen, ob ich mit ihnen raus in den Garten kommen wollte. Ich müsse auch nichts machen. Okay? Gerne?!

Georgie und JP hatten am Vormittag die Garage aufgeräumt und nun lagen diverse Holzbretter draußen auf der Wiese herum, daneben verstreut Hammer, Nägel und anderes Werkzeug. "Wir wollen einen Balkon für das Gartenhaus bauen!" Na dann :D

Das Gartenhaus ist vielleicht eineinhalb Meter hoch aber egal. Wir bauen einen Balkon!

Also klebten und hämmerten wir drauf los. Irgendwann eröffnete ich den Mädchen, dass ein Balkon wohl nicht möglich wäre, wir aber stattdessen eine Bank bauen könnten!

Sie waren beide sehr begeistert und wir werkelten noch immer, bis es irgendwann 8 Uhr abends war und JP uns zum Abendessen rein rief.

Das war der beste Tag bisher und das schönste war, dass es morgen weitergehen würde!

Nach 5 Stunden pausenloser frischer Luft waren wir drei Mädels sehr müde und waren schon bald im Bett verschwunden.

 

Am Sonntag ging es tatsächlich weiter...

Gegen halb 11 betrat ich die Küche und Georgie, bereits angezogen, satt und voller Tatendrang drang mich dazu, mich zu beeilen, denn sie wollte so schnell es ging nach draußen an die Arbeit.

Es wurde entschieden, dass ich später im Laufe des Tages duschen durfte und möglichst sofort draußen im Garten bereit stehen sollte.

Wenig später kam Dom vorbei, Georgies Freundin mit vollem Namen Dominique, und auch sie war ganz wild darauf mit dem Bauen loszulegen.

Mit der Zeit nahm die Bank mehr und mehr Form an und wir Mädels waren so motiviert wie nie.

Leider wurde unser Projekt von einem heftigen Regenguss unterbrochen und so huschten wir fünf(Ella, Georgie, Dom, ich und Teija)ins Haus - passend zum Mittagessen!

 

Nach dem Essen musste Dom nach Hause und der weibliche Teil der Familie, ich eingeschlossen, fuhr zum 'Shopping Parc'.

Während die Mädchen zuerst eifrig, später etwas verzweifelt nach weißen Sportschuhen mit heller Sohle suchten (alles passend zur Schuluniform), stöberte ich durch das Sportwarengeschäft und fand zufällig eine äußerst bequeme und kuschelige Jogginghose und 5 Paar Sneakersocken (mein Bestand an sauberen Sneakersocken ging mehr oder weniger zu Neige).

Der erste Teil meines ersten Gehalts!

 

Nach dem Abendessen schaute Dom noch einmal vorbei, denn wir hatten noch etwas äußerst essentielles zu tun: Die Installation der Bank am Gartenhaus!!

Außerdem wurde noch ein Tisch befestigt und beschlossen, dass nun der Weg zum Gartenhaus von wucherndem Kraut (am Boden wie in der Luft)befreit werden musste.

Aber zum Glück nicht mehr heute, denn es ist schon dunkel. So konnte ich mich schließlich mal zurückziehen und den Wochenendbericht verfassen.

 

Fazit für mein erstes Wochenende: Sobald die Mädchen ein Projekt im Kopf haben, wird es verwirklicht. Dieses Wochenende war so super, denn ich konnte mit den Mädchen im Team arbeiten und zeigen, dass ich mich für sie und ihre Ideen interessiere und auch einsetze.

Zumindest hoffe ich, dass sie etwa so ein Bild von mir haben. Falls nicht, habe ich noch ein paar Wochenenden, an denen ich mich beweisen kann :-)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jonathan (Samstag, 17 September 2011 09:32)

    Hallo Wiebke,
    Scheint Dir ja sehr gut in GB zu gehen! Freut mich sehr, dass es Dir gefällt. Hier in Vietnam ist auch alles in Butter, nur sehr heiß. Ich bin sehr komfortabel in einer WG mit coolen Leuten untergebracht. Nächste Woche geht's los mit Englischunterricht geben am College.

    Viele Grüße aus Vietnam!