London, Marina, Babysitten

Heute sollte ein schöner Tag, nein es würde geradezu ein wundervoller Tag werden!

Heute ging es nicht nur nach London (was ja an sich auch schon schön ist), heute würde ich auch Marina nach langer Zeit mal wieder sehen!

 

Ich schlief lange, duschte ausgiebig und begann den Tag relativ entspannt. Bis ich dann Marinas SMS las, dass sie bereits nach London gefahren war und dann dort auf der Oxfordstreet herumlief.

Schnell packte ich alles zusammen und machte mich möglichst schnell auf den Weg zum Bahnhof.

Ein Problem dabei war allerdings, dass ich unbedingt meine neuen Schuhe hatte anziehen müssen.

Bereits als ich von meiner Straße auf die London Road einbog (etwa 10 Meter weit weg von unserem Gartentor), spürte ich, dass diese Schuhwahl ein Fehler war.

Aber ich musste diese Schuhe ja mal einlaufen :D

 

In London angekommen, setzte ich mich in die Tube Richtung Oxford Circus. Hätte ich vorher gewusst, wie weit ich laufen musste, wäre ich wahrscheinlich Bond Street ausgestiegen. Denn nicht nur die Entfernung, sondern eben auch meine Schuhe machten mir zu schaffen.

Dafür trug ich schöne Schuhe!

 

Als ich endlich Marina und Maria (sie war auf Kursfahrt in London) traf, setzten wir uns erst mal in eines der bekannten Stern-Café-Läden. Marina und ich erzählten von unseren bisherigen Erlebnissen und schließlich machten wir uns auf den zu New Look, da Marina dort noch mal nach ein paar Klamotten schauen wollte.

Da ich schon immer mal wieder zwischendurch etwas gekauft hatte und nicht gerade viel Geld dabei hatte, setzte ich mich mit Maria auf die Sitze in der Männerabteilung. Die bei den Frauen, besonders aber bei den Schuhen waren bereits überfüllt, also entschieden wir uns quasi die Sitzplätze für das andere Geschlecht zu blockieren.

 

Nach gut 20 Minuten hatte Marina genug geschaut und geshoppt und wir machten uns auf den Weg Richtung Kasse.

Allerdings blieb ich schon nach wenigen Metern stehen um mir diverse Kleider anzuschauen, auf die ich von meinem Plätzchen aus schon einen Blick geworfen hatte.

Keine 5 Minuten später war meine Tasche um zwei Kleider und eine Kette schwerer, mein Konto aber um 70£ leichter.

Da war mein Plan mal wieder aufgegangen, mir nichts zu kaufen und zu sparen :-)

 

Wir drei liefen noch ein bisschen die Oxfordstreet runter, bis wir uns dann voneinander verabschiedeten, denn Maria musste wieder zurück zu ihrem Hotel und Marina und ich nach Hause.

Zum Glück aber zu MIR nach Hause (naja, Glück ist jetzt vielleicht übertrieben), denn ich musste heute Abend Babysitten.

Marina und ich kamen gegen 19 Uhr an, ich stellte sie meinen Gasteltern und -kindern vor und zeigte ihr mein Zimmer.

Um 20 Uhr gingen Claire und JP dann mit Freunden aus und Marina, Ella, Georgie und ich schauten uns Twilight an :D

Um 21 Uhr stoppte ich die DVD um die Mädchen zu fragen, wann sie denn gedachten ins Bett zu verschwinden.

Ich stellte klar, dass sie den Film heute auf jeden Fall nicht zu Ende schauen würden und schlug einen Deal vor.

Entweder sie gingen um viertel nach 9 ohne wenn und aber ins Bett oder sie würden jetzt sich jetzt sofort bettfertig machen, also Zähne putzen, waschen und Schlafanzug anziehen um dann noch bis halb 10 weiterzuschauen.

Georgie sprang sofort auf "Ich mach mich schnell fertig!", aber Ella musste ich erst noch überzeugen.

Schließlich saßen wir vier 10 Minuten später wieder unten im Wohnzimmer und pünktlich um halb schaltete ich Fernseher und DVD Player aus.

Ella und Georgie protestierten lautstark aber schließlich konnte ich sie überzeugen. Georgie ging von selbst ins Bett, Ella musste ich die Treppe hochhieven und im Bett absetzen damit sie endlich schlafen ging.

 

Marina lobte mich für mein erstes "Ins-Bett-Bringen" und meinte, dass das schon echt gut geklappt hätte. Ich bin ja gespannt, was noch alles auf mich zukommt!

 

Jetzt konnten wir beide endlich unseren "gemeinsamen" Abend beginnen - dank Sky mit Mr. und Mrs. Smith :-)

 

Etwa um 23 Uhr kamen Claire und JP  wieder nach Hause und ich konnte beruhigt berichten, dass alles gut gegangen war.

Bald darauf gingen Marina und ich dann ins Bett, da wir von unserem Shoppingtag ziemlich kaputt waren. Doch natürlich quatschten wir noch eine Ewigkeit, bevor wir (endlich) in einen tiefen Schlaf fielen.

 

Am Sonntagmorgen bzw. bald schon Mittag, brachte JP Marina zum Bahnhof, denn schließlich musste sie zu ihrem "Job" zurück.

Nachmittags kam Dom vorbei und die Mädchen spielten draußen im Garten, während ich bügelnd das Ende von Twilight ansah.

Heute Abend ging es früh ins Bett, denn Morgen musste ich ja wieder zur Sprachschule...

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0