Slug and Lettuce, Putzen, Backen, Schlafen

Nach dieser aktiven letzten Woche, wollte ich die neue ruhiger angehen lassen.

 

Vor ein paar Tagen hatte ich mit Larissa Kontakt aufgenommen. Sie war mit meinem Vorgänger-Au Pair Carina befreundet gewesen. Sie hatte uns beide praktisch vermittelt, damit ich ins Social Life in St Albans eingebunden werden konnte.

Larissa jedenfalls lud mich ein, am Montagabend ins "The slug and lettuce" zu kommen (Nacktschnecke und Salat - ja, auf Deutsch hört sich der Name des Restaurants nicht ganz so ansprechend an).

 

Wir saßen wohl ungefähr zu acht zusammen, alles Au Pairs, bzw. ein ehemaliges, die sich nun über ihre Familien, Pflichten, Erfahrungen und Erlebnisse in ihrer neuen Lebenssituation austauschen konnten.

Ich lernte viele neue Gesichter kennen, allerdings war auch Claudia, das österreichische Mädchen aus dem Oaklands College, da und sie brachte Lea Mara mit. Sie hatte mir dort beim Sprachtest gegenüber gesessen, so trifft man sich also wieder!

Was ich nicht zu erwähnen vergessen sollte ist, dass wir auch kräftig am Schlemmen waren. Zusammen mit Alessa bestellte ich mir eine Cookie Cup Explosion (allerdings ist die nicht so explosiv, wie der Name es verspricht, besser für Schoko-Liebhaber ist da eher der Brownie oder der Hot Chocolate-Puddle Sponge Pudding - einfach der Hammer!!).

Falls ihr irgendwann mal vor einem Slug and Lettuce stehen solltet, es Montag ist und ihr hunger habt, geht rein!

Jetzt mach ich hier voll die Werbung, aber montags ist half price und das sollte man ausnutzen ;)

 

Naja, ich denke ich habe jetzt jedem vermitteln können, dass ich den Abend sehr genossen habe, oder?

 

Den Dienstag verbrachte ich ruhiger.

Ich wollte endlich mal meinen Pflichten nachkommen und ich denke, ich kann stolz sein, verkünden zu können, drei Stunden lang gefegt, gewischt, gereinigt, gesaugt, geputzt und das Haus sauber gemacht zu haben. (Wow, das ist ein Satz!!)

Abends war ich dann doch mehr oder weniger fertig aber wenigstens hatte ich somit einen Grund (besonders für mich selbst) früh ins Bett gehen zu können.

 

Am Donnerstagabend ging es ans Backen, denn morgen war Ellas 10. Geburtstag.

Zum Glück hatte ich vor ein paar Tagen mein kleines Kochbuch von Mama und Papa nachgeschickt bekommen (unteranderem auch meine restlichen und teilweise viel bequemeren Schuhe, aber jetzt ging es hauptsächlich um das Rezept für die Philadelphiatorte) und so konnte ich mich jetzt ans Backen machen!

 

Nach dem Claire, Georgie, Ella und ich die Haupttorte für die Feier morgen fertig hatten, war es für die Mädchen Zeit ins Bett zu gehen und für mich, mein Geschenk - die Torte - in Angriff zu nehmen.

 

Natürlich funktionierte nicht alles nach Plan. Das Hauptproblem war, dass ich nirgends (ich war in vier verschiedenen Supermärkten) Zitronengötterspeise in Pulverform finden konnte.

Aber ich muss sagen, dass ich doch wirklich clever bin, denn ich habe anstatt der Götterspeise einfach Gelatine genommen und anstatt des Zitronengeschmacks habe ich den Saft einer Zitrone, zwei Orangen und etwas Orangensaft(konzentrat) mit der Gelatine gemischt.

Ach ja, ich bin schon genial :) - Mal schauen, wie meine Kreation schmeckt.

 

Bis 11 Uhr stand ich in der Küche und war schließlich mehr als erleichtert als die Torte endlich im Kühlschrank stand, vollkommen müde und absolut bereit endlich ins Bett zu kommen.

 

Schließlich muss ich morgen für die Hollywoodparty gut aussehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    u=70544 (Montag, 22 April 2013 08:09)

    I shared this upon Myspace! My pals will really want it!